HipHopArena Golden Age Rap… Soul & Funk… Samples…

Die berühmte Schuhserie Nike Air Max feiert in diesem Jahr ihren 25. Geburtstag und damit ein Jubiläum, das es zu feiern gilt. Von dem ersten Modell im Jahr 1987 bis 2012 wurden die Schuhe ständig weiterentwickelt und in diversen Varianten und Farben herausgebracht.

Die Entstehung des Nike Air Max 1
Diese Dokumentation über die Entstehung des Nike Air Max 1, welcher der erste Schuh mit einem sichtbaren Luftpolster war, kann ich wirklich jedem Sneaker-Fan ans Herz legen. Das ist so etwas wie die heilige Schrift aller Nike Air Max Gläubigen!!! Interessantester Punkt dabei ist für mich die Tatsache, dass das Design des Schuhs sehr stark durch das (damals) architektonisch umstrittene Centre Pompidou in Paris inspiriert wurde. Mehr dazu hier im Video:



Der Nike Air Max heute
Wir wissen ja nun, warum es den Schuh in so vielen Farben und extremen Farbkombinationen gibt (siehe Video oben). Über die Jahre entwickelte sich der Schuh dann immer mehr zu einem richtigem Kultobjekt, nicht nur bei Sportlern sondern auch als Lifestlye-Schuh insgesamt. So ist es auch kein Wunder, dass es verschiedene Lobeshymnen aus der HipHop-Szene gibt, allein Jan Eißfeldt (aka Jan Delay aka Boba Fett) hat zwei Songs über Nike Air bzw. Air Max veröffentlicht:

Boba Fett – King Nike Air



Jan Delay feat. D-Flame – Air Max



Alles Gute zum 25. Geburtstag, Nike Air Max!

Gebloggt von jaymgee 22. August 2012 Sneaker & Kleidung Beitrag kommentieren

Was passiert, wenn man mit Schuhen Straßenkunst praktiziert? Ganz richtig, Shoefiti! In den USA schon lange ein Trend kommt Shoefiti auch langsam in Europa an. Dabei wird Shoefiti auch als “Shoe tossing” bezeichnet. Das trifft es dann auch schon besser, denn bei Shoefiti geht es darum, Schuhpaare zusammengebunden über Äste, Leinen, Kabel, Straßenleitungungen oder Laternen zu werfen.

Der Ursprung von Shoefiti
In Schottland ist es wohl schon lange Brauch der Männer, ihre Schuhe ins Fenster zu hängen, sobald sie nicht mehr jungfräulich sind. Im New Yorker Stadtteil Bronx sollen hingegen baumelnde Schuhe ein Drogengebiet markiert haben. Außerdem sollen Straßengangs Schuhe an Orten hinterlassen haben, an dem eines ihrer Mitglieder getötet wurde. Die ursprüngliche Bedeutung in allen Ehren, für viele ist Shoefiti inzwischen einfach eine neue Form von Straßenkunst, daher auch die Anlehung an Graffiti. Und wie immer ist Berlin die deutsche Hochburg dieser neuen Kunstform.

Schaut euch einfach mal diese Video an:

Habt ihr noch ein paar alte Schuhe übrig, die selbst als Spende nicht mehr zu gebrauchen sind, dann wisst ihr ja, was ihr damit als nächstes machen könnt… ausgenommen wertvolle Oldschool Sneaker!

Gebloggt von jaymgee 6. August 2011 Sneaker & Kleidung Beitrag kommentieren

Nachbericht (#1): Shirts und Schuhe aus New York (NYC)So, nun bin ich also zurück aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Für alle, die auch eine Reise nach New York in nächster Zeit planen oder schon gebucht haben, gebe ich deshalb jetzt noch ein paar Shopping-Tipps.

1. Tipp: Kreditkarte
Also ohne eine Kreditkarte im Amerika einzukaufen ist wie Autofahren mit verbundenen Augen: Es geht zwar irgendwie aber nicht wirklich schnell und einfach. Das coole ist, dass man so gut wie kein Bargeld benötigt (höchstens für das extrem wichtige Trinkgeld in Höhe von 20 Prozent), selbst im Taxi oder Supermarkt kann man seine Kreditkarte nutzen. Aber da sollte man immer vorsichtig sein und wissen, wie weit man gehen kann. Das ist ja auch ein Grund, warum die Amerikaner so verschuldet sind…

2. Tipp: Soho
Ich war ja schon einmal dort, aber ich hatte es nicht so in Erinnerung: SoHo ist bestückt mit extrem vielen Klamotten- und Schuhgeschäften aber auch Souvenir-, Marken- und anderen Geschäften. Jeder Hersteller, der etwas auf sich hält, hat dort einen eigenen Store eröffnet.

Meine Einkäufe in New York
Ich habe natürlich auch das eine oder andere in NYC eingekauft, aber ich habe mein Kreditlimit nicht ausgeschöpft. ;-) So habe ich lediglich ein paar Schuhe, eine lange Hose, eine kurze Hose, zwei T-Shirts und ein paar Geschenke eingekauft. Und wer nicht gerade über einen großen Koffer verfügt, der sollte sich eh zurückhalten.

Meinen neuen Roca Wear Schuhe aus NYCShirt von Yellow Rat BastardDas Shirt aus der Serie "How to make it in America"

Die Roca Wear Schuhe (R+) sehen auf dem Bild ein wenig anders als in der Realität aus. Jedenfalls sind es gefühlt meine ersten hohen Schuhe seit 20 Jahren, da ich solche eigentlich nicht trage. Aber diese haben mir so gut gefallen, dass ich sie sofort gekauft habe! Leider weiß ich nicht mehr genau, in welchem Laden ich diese gekauft habe…

Das erste coole Shirt habe ich bei Yellow Rat Bastard gekauft, ebenfalls ein Shop in Soho (Adresse: 483 Broadway). So finde ich den Weg auf jeden Fall wieder dorthin, wenn ich das nächste mal in NYC bin. ;-)

Dann habe ich mir noch das legendäre T-Shirt aus der HBO-Serie “How to make it in America” gekauft. Schade nur, dass ich es nicht geschafft habe, einen Drehort der Serie zu Gesicht zu bekommen. Naja, immerhin habe ich zwei dieser “Rasta Monsta”-Geländewagen gesehen:

"Rasta Monsta" Energy Drink von How to make it in America

3. Tipp: Geschenke
In Sachen Geschenke kann man neben den klassischen (Freiheitsstatue-Figur, NYC-Shirt, etc.) auch hier ein paar schöne Sachen kaufen: Sabon. Dort gibt es sehr coole Seifen und Cremes für Frauen, Rasierschaum und andere Sachen für Männer. Kommt man zum ersten Mal in den Laden, muss man sich erstmal einer längeren Begrüßungsprozedur unterziehen: Hände waschen und verschieden Seifen und Cremes ausprobieren. Also, wer während seines Einkaufs dreckige Hände bekommt, einfach am Ende der Tour bei Sabon vorbeischauen!

Ich hoffe, meine Tipps waren oder werden euch nützlich sein!

ps.: In den nächsten Tagen werde ich noch mindestens einen weiteren Bericht zu meiner NYC-Reise schreiben, in dem ich von der HipHop-Tour berichten und ein paar Worte über die Clubs und Bars in Manhattan verlieren werde…

Gebloggt von jaymgee 1. Juni 2011 Link-Tipp 2 Kommentare

Foot Locker: It's a sneaker thing
 Wer trägt denn nicht gerne Sneaker? Mit dieser rhetorischen Fragen will ich heute mal starten. Oder sollte ich lieber gleich fragen, wie viele Sneaker ihr in euren Schuhschränken stehen habt? Ich bin mir sicher, dass der eine oder andere schon ein kleines Vermögen für Sneakers in seinem Leben ausgegeben hat…

Meine Sneaker-Story
Seit meinem ersten Paar Sneakers irgendwann in den 90ern habe ich zahlreiche Modelle getragen und lieben gelernt. So habe ich im Laufe der Jahre auch so einige Sneaker getragen, bis sie auseinander gefallen sind. Meine Top10 der besten Oldschool-Sneaker kennt ihr vielleicht schon, dann sollte euch das nicht wundern, dass ich mal wieder über Sneaker schreibe. Mein aktuellen Sneaker-Lieblinge sind die Urban Classics in weiß… aber ich hab natürlich noch ein paar Air Force One in diversen Farben im Schrank stehen!

Sneakers im Büro?
Sneaker sind im Laufe der Jahre immer gesellschaftsfähiger geworden. War es vor 15-20 Jahren noch nahezu unmöglich mit Turnschuhen zur Arbeit zu gehen, kann ich mir etwas anderes heute kaum noch vorstellen. Da geht es mir so ähnlich wie Adam Smith, der sich nicht vorschreiben lassen will, dass er im Büro keine Sneaker tragen darf, obwohl er keinen direkten Kontakt zu den Kunden hat. Schaut euch einfach mal sein Video an:

Sein Auftritt erinnert mich ein wenig an Scarface' Kündigung in Half Baked – ebenfalls sehr gelungen.

Wie ist es bei euch auf der Arbeit, dürft ihr Sneakers tragen?

Das Bild oben stammt übrigens von dem Franzosen NiCO ROux, der auch ein wenig auf Sneaker steht (um es mal zu untertreiben). Er schnürt auch gerne mal die Mega-Fat-Laces an Geländern im öffentlichen Raum, wie man auf dem nächsten Bild sieht. Auch eine feine Art, seine Liebe zu Turnschuhen zu bekunden!
Foot Locker: It's a sneaker thing

Wie drückt sich eure Sneaker-Begeisterung aus?
Habt ihr selbstbemalte Sneaker oder von einem Künstler mit Airbrush verzierte? Wann tragt ihr am liebsten eure Sneaker, in der Kirche oder beim Vrostellungsgespräch?

Für all diese Sneaker-Freaks auf der ganzen Welt wie Adam Smith, NiCO ROux, dich oder mich gibt es jetzt eine zentrale Anlaufstelle im Netz: Itsasneakerthing von Foot Locker. Dort könnt Ihr euch mit anderen Sneaker-Fans connecten, Bilder und Video hochladen und miteinander austauschen.

Dort könnt ihr euch Sneaker-Leidenschaft mit anderen Verrückten teilen!
Itsasneakerthing gibt es natürlich auch auf Facebook.

Sponsored Post

Gebloggt von jaymgee 20. Mai 2011 Sneaker & Kleidung Beitrag kommentieren

Nachdem ich kürzlich erst ein paar frische T-Shirts für den Sommer & mehr vorgestellt habe, folgt heute quasi Teil 2 meiner Modenschau, bei der es sich um Schuhe drehen wird. Meine Stammleser kennen ja bereits Meine Top10 der besten Oldschool-Sneaker, doch heute will ich mal ein paar neue Schuhmodelle vorstellen. Denn es gibt auch immer mal wieder ein paar neue Sneaker, die das Herz eines jeden HipHopers höher schlagen lassen.

So bin ich beim Shoppen in der City und Surfen im Internet auf ein paar neue Sneaker gestoßen, die ich euch jetzt vorstellen möchte. Dabei ist mir vor allem aufgefallen, dass die Farbe Türkis in diesem Jahr scheinbar sehr groß im Kommen ist. Ich persönlich trage diese Farbe zwar nicht, aber bei manchen Schuhen sieht das richtig gut aus!

Hier meine Sneaker für 2011 in alphabetischer Reihenfolge:

Adidas Adi Ease MidAdidas Adi Ease Mid
Auch wenn dieser Schuh etwas höher ist (wie der Name schon sagt, ist es ein so genannter Mid-Schuh), sieht er doch sehr gut aus und kann durchaus auch im Sommer getragen werden. Schließlich wird es auch wieder etwas kältere Tage geben. Mir gefällt vor allem das Muster an der Seite, das es beim Low-Schuh nicht gibt.

Adidas CieroAdidas Ciero
Der zweite Adidas-Sneaker ist relativ schlicht gehalten und das ist gut so. Ich bin nämlich nicht unbedingt ein Freund von extravaganten Farben und Formen, wenn es um Schuhe geht.

K-Swiss AltadenaK-Swiss Altadena
Dieser Sneaker von K-Swiss gefällt mir aufgrund seines schönes Farbverlaufs an der Seite (also den drei verschiedenen Blautönen zwischen den beiden schwarzen Streifen). Was mir an K-Swiss allerdings nicht so gut gefällt, ist das Logo, das vorne und hinten zu sehen ist, sowie der Name, der auch noch gefühlte zehn mal auf einem Schuh zu lesen ist.

K-Swiss Hof 2 CVSK-Swiss Hof 2 CVS
Bei diesem Sneaker von K-Swiss sieht es dagegen schon viel besser aus: alles ist sehr schlicht und der Schuh ist angenehm dünn und daher optimal für warme Sommertage. Besonders schön ist auch der blaue Farbstrich, der am Rand des Schuhs entlangläuft und perfekt zur Innenfarbe sowie den Senkellöchern passt.

Nike 6.0 Brazen SuedeNike 6.0 Brazen Suede
Hier nochmal ein höherer Schuh, diesmal von Nike. Durch eine gute Farbkombi (grau, schwarz, weiß) und ein einfaches Design wird der “Brazen Suede” zum coolen Sneaker. Hier ist der Innenteil ein wenig gemustert, so dass der Schuh einen kreativen Touch erhält.

Nike 6.0 Mavrk LowNike 6.0 Mavrk Low 2
Dieser schicke Sneaker, ebenfalls aus der 6.0-Serie von Nike, könnte eigentlich auch von Vans sein. Ein perfekter Skate-Schuh also, der aber auch für andere Anlässe bestens geeignet ist. Dieser Schuh ist aktuell einer meiner Favoriten…

 

Urban Classics Canvas Mix ShoesUrban Classics Canvas Mix
Die klassischen Sneaker von Urban Classics sind nach wie vor mein Geheimtipp, da diese extrem einfach, gemütlich und preisgünstig sind. Dieser Schuh ist so ein wenig das kreative Gegenteil davon, doch ich finde, er sieht sehr gut aus. Die Farbkombi ist gut, und mit den farbigen Nähten wird der Sneaker zum Styler. Hier muss man aber extrem auf die passende Kleidung achten!

 

Urban Classics Flip FlopsUrban Classics Flip Flops
Und zu guter Letzt sollte man immer auch ein paar Flip-Flops im Sommer haben. Exemplarisch dazu habe ich einfach mal diese von Urban Classics herausgesucht, die es natürlich auch in andere Farben gibt (inkl. Jamaica-farbenen Riemen). So ist man auf dem Weg zum Schwimmbad, zum See oder zur Grillparty optimal ausgestattet.

 

 

Habt ihr euch schon neue Sneaker gekauft?
Wenn ja welche?

Gebloggt von jaymgee 26. April 2011 Sneaker & Kleidung Beitrag kommentieren

 

HipHop-Jahrgänge

Link-Tipps