Happy birthday: Dr. Dre – The Chronic

Cover des legendären Album The Chronic von Dr. Dre Am Anfang war das Wort. Oder so ähnlich. Im Fall von Dr. Dre beginnt die Zeitrechnung mit der Veröffentlichung des Albums “The Chronic” am 15.12.1992. Ein Feuerwerk an G-funkigen Beatz gepaart mit markigen Raps von Dr. Dre (und zu 90% von Snoop Doop) lassen das Herz des Hörers höher schlagen.
Die erste Single “Nuthing‘ but a G thang” steht beispielhaft für das gesamte Album und ist heute immer noch ein absoluter Genuss. Steve Huey von Allmusic bezeichnete “Nuthing‘ but a G thang” als „the archetypal G-funk single” und meint außerdem, dass “The sound, style, and performances of “Nuthin‘ but a ‚G‘ Thang” were like nothing else on the early-’90s hip-hop scene.”
Word!
Mehr will ich auch nicht dazu sagen, ich lasse lieber Dr. Dre und seine genialen Instrumentals für sich sprechen, in der Playlist findet ihr „Nuthin‘ but a ‚G‘ Thang“,“Bitches Ain’t Shit„, “Let me ride“ und “Lyrical Gangbang”:

Tracklist:
The Chronic (Intro)
Fuck wit Dre Day (And Everybody’s Celebratin‘)
Let Me Ride
The Day the Niggaz Took Over
Nuthin‘ but a G Thang
Deeez Nuuuts
Lil‘ Ghetto Boy
A Nigga Witta Gun
Rat-Tat-Tat-Tat
The $20 Sack Pyramid (skit)
Lyrical Gangbang
High Powered
The Doctor’s Office (skit)
Stranded on Death Row
The Roach (The Chronic Outro)
Bitches Ain’t Shit
The Chronic @Wikipedia
Nicht umsonst ist das Album auch in meiner Top10 der besten Rapalben zu finden.

Ähnliche Beiträge:

3 Gedanken zu „Happy birthday: Dr. Dre – The Chronic“


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.