Nachbericht (#2): Bars, Clubs und Tours in New York (NYC)

Nach meinem ersten Bericht aus New York zu Shirts und Schuhen folgen nun ein paar Ausgehtipps mit dem Fokus auf Bars und HipHop-Clubs sowie einer Tour-Empfehlung. Erstmal zeige ich euch ein paar Bars, in denen man sich ein wenig aufwärmen kann, bevor es in einen Club geht.
Diese Bars sollte man in NYC mal besucht haben:

  • 230 Fifth Rooftop Bar230 Fifth
    Wunderschöne große Bar mit Palmen über den Dächern von NYC mit Blick auf das Empire State Building!
  • Empire Room
    Eine schicke Bar im Erdgeschoss des Empire State Buildings (Eingang um die Ecke). Mit der Eintrittskarte vom Empire State Building erhält man hier bis 21 Uhr einen gratis Cocktail.
  • Ayza Wine & Chocolate Bar
    Leckeres Essen und leckere Schokoladen-Martinis (eher was für die Frauen)
  • QT Bar mit Swimming Pool im Grace Hotel QT Bar (gehört zum Grace Hotel)
    Schicke Bar mit Swimming Pool hinter der Theke. Klassiker!
  • Katra Lounge
    Ebenfalls eine nette Bar, in der am Wochenende auch mal ein DJ auflegt.

Clubs in NYC
In den genannten Bars Empire Room und Katra Lounge legen auch ab und an DJs auf, so dass man dort auch ein wenig tanzen kann. Doch nun geht es um „richtige“ Clubs.

  • Providence
    Ein riesiger Club mit mehreren Floors. Der DJ trohnt dabei im größten Floor über der Crowd. Der Eintritt kostete schlappe 40 US-Dollar für Männer, Frauen mussten dagegen „nur“ 30 USD bezahlen. 😉
  • Marquee
    im Gegensatz zu meinem ersten Besuch vor fünf Jahren sieht der Club kaum verändert aus, doch es scheint eine andere musikalische Ausrichtung zu geben. Zumindest an dem Abend, an dem wir dort waren, lief Black Music, während vor fünf Jahren meistens nur House lief.

Alle anderen Clubs, in denen wir waren, lief entweder übelste Musik (á la Mausefalle) oder es war gar kein richtiger Club (so gesehen im Club Tenjune, vielleicht waren wir aber einfach nur zu früh dort). Sicherlich gibt es in Brooklyn, Bronx oder Harlem noch eine Menge kleinerer Clubs, wo auch derbe HipHop-Party gefeiert werden. Dort haben wir jedoch nicht wirklich etwas gefunden oder es war uns dann etwas zu weit weg (obwohl es mit der Subway höchsten 20-30 Minuten gedauert hätte).
Das war insgesamt noch ausbaufähig!
Apollo Theater
Mittwochs findet immer die Amateur Night im Apollo Theater statt, das sollte man sich auch auf jeden Fall mal anschauen!
Mit Hushtours an der Graffiti Wall of FameHipHop-Tour
Auch zu empfehlen ist die HipHop-Tour von Hushtours. Wir haben die Harlem/Bronx-Tour gemacht, bei der die wichtigsten Stationen gezeigt wurden, die bei der Geburt von HipHop von Bedeutung gewesen sind.
Geleitet wurde die Führung von niemand geringerem als Grandmaster Caz aka DJ Casanova Fly und seinem Partner JDL von den Cold Crush Brothers.
Das war Entertainment pur!
Gerne hätten wir noch mehr gesehen, doch das war leider nicht in unserer Tour enthalten. So bleibt ein Ziel für die nächste NYC-Reise…

Ähnliche Beiträge:

2 Gedanken zu „Nachbericht (#2): Bars, Clubs und Tours in New York (NYC)“


 
  1. Wir haben die „birthplaces of Hip-Hop“ Tour gemacht, da sind die wichtigsten Stationen dabei. Aber ich glaube, auch die Bronx, Brooklyn oder Queens Touren sind sehr interessant und garantiert genauso unterhaltsam und lustig.
    Im Endeffekt kommt es darauf an, was dich am meisten interessiert…
    Ich hätte gerne mehr gesehen, vor allem Queens, da gibt es ein Run DMC/HipHop Burger-Restaurant:
    http://www.yelp.com/biz/hollis-famous-burgers-jamaica
    http://www.youtube.com/watch?v=VYuCaJA2rWg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.